E -Smog

Unter E-Smog verstehen wir verschiedene technische, von Menschen gemachte Strahlungen:

  • Elektrische Wechselfelder
  • Magnetische Wechselfelder
  • Elektrostatik
  • Magnetostatik
  • Hochfrequenz

Wir sind auf unserem Planeten in einem Meer von natürlicher
Strahlung eingebettet, dieses ist sogar ein entscheidender Faktor für alles Leben auf der Erde. Der menschliche Körper selbst ist wie eine breitbandige Antenne, er ist elektrisch leitfähig und aus physikalischer Sicht ein offenes kommunikatives System, welches mit der Umgebung in Kontakt steht und in Wechselwirkung geht.

Wenn nun natürliche Strahlung auf unseren Körper einwirkt und dadurch unser Leben maßgeblich beeinflusst wird, so ist dies auch von künstlich erzeugter technischer Strahlung anzunehmen, die in den letzten Jahren massiv auf uns einwirkt.

Dies wird zunehmend von unabhängigen Forschern bestätigt: E-Smog kann unserer Gesundheit schaden. In etlichen Studien ist die Rede von Hormonstörungen, Konzentrationsstörungen, Stress, bis hin zu Missbildungen, Alzheimer und Gehirntumoren…

Wodurch kann künstlich erzeugte technische Strahlung, also E-Smog auf unseren Körper wirken?

Elektrische Leitungen in der Wand, Lampen am Bett, Radiowecker, Kuscheltiere im Kinderbett, Babyphon, Playstation, W-LAN und Schnurlostelefon (auch das der Nachbarn), Federkernmatratze, Photovoltaikanlagen, Nylon-Fliegengitter, die Garage unter dem Schlafzimmer, Stahlträger in der Baumasse, Lautsprecher, Synthetik-Gardinen, Durchlauferhitzer auf der anderen Seite der Schlafzimmerwand, Induktionsherd, Erdkabel, Bahnlinien, Sendemasten sind einige Beispiele

Wenn in viel genutzten Räumen, z.B. Schlafraum oder Büro, Belastungen ermittelt wurden, aber keine Veränderung möglich oder gewünscht ist, empfiehlt sich die Anschaffung eines biofeldformenden Gerätes.
Im Innern eines biofeldformenden Gerätes befindet sich ein Resonanzsystem, welches auf die Frequenzspektren der jeweiligen Belastungen abgestimmt ist. Diese Frequenzspektren werden bipolar in den Raum abgegeben und wirken regulierend auf Mensch und Tier.

E-Smog lässt sich mit Messgeräten wie dem FM 10 und dem HFE59B meist gut ermitteln. E-Smog lässt sich relativ gut abstellen, reduzieren oder abschirmen. – Oft kann man schon mit wenigen Mitteln viel verbessern und in die Nähe oder in den Bereich der Baubiologischen Richtwerte gelangen.

Baubiologische Richtwerte RICHTWERTE_2008-1(PDF)